Meerwasser Nasenspray bei Schnupfen

Meersalz 

Meerwasser Nasenspray bei Schnupfen

Meerwasser Nasensprays befeuchten und reinigen die Schleimhäute bei Schnupfen ohne Nebenwirkungen. Anwendung, Wirkung, in der Schwangerschaft und mehr.

Inhalt

  • Ein Schnupfen sollte frühzeitig behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

  • Doch Medikamente unterdrücken meist nur die Symtome und das klassische Nasenspray kann sogar zur Abhängigkeit führen.

  • Reine Meerwasser Nasensprays als 0,9% isotonische Lösung aus Meersalz sind frei von Nebenwirkungen, machen nicht abhängig und können auch über einen längeren Zeitraum, in der Schwangerschaft und bei Babys und Kleinkindern verwendet werden.

  • Meerwasser Nasensprays, auch Meersalz Nasenspray genannt, befeuchten und reinigen die Nase und unterstützen die Abwehr von Erregern.

  • Nach Bedarf kann ein Meerwasser Nasenspray mit Zusätzen wie Dexpanthenol oder ätherischen Ölen verwendet werden.

 Meerwasser Nasenspray bei Schnupfen – eine milde Alternative

Schnupfen sollte möglichst frühzeitig und gezielt behandelt werden. Mit den richtigen Mitteln kann man nicht nur die Symptome lindern, sondern auch Komplikationen wie einer Nasennebenhöhlenentzündung vorbeugen. Hierfür sind nicht unbedingt Medikamente aus der Apotheke notwendig – im Gegenteil – diese unterdrücken oftmals nur die Symptome des Schnupfens und verkürzen nicht dessen Dauer. Am besten werden zur schnellen Genesung die wichtigsten Hausmittel gegen Schnupfen miteinander kombiniert. Eines der wichtigsten Hausmittel ist hierbei das Meerwasser Nasenspray oder auch Salzwasser Nasenspray. Im Gegensatz zu Nasensprays mit chemischen Zusätzen sind Meerwasser Nasensprays weitgehend frei von Nebenwirkungen und können auch bedenkenlos über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Zusammenfassung – Vorteile eines Meerwasser Nasensprays

Meerwasser Nasensprays befeuchten und reinigen die verschnupfte Nase. Zudem fördern sie nachweislich den Abwehrmechanismus der Nasenschleimhäute.

Woran erkennt man ein hochwertiges Meerwasser Nasenspray?

Ein gutes Meerwasser Nasenspray sollte frei von chemischen Zusätzen sein. Der Anteil des Salzes sollte in der isotonischen Lösung bei 0,9% liegen, damit der osmotische Druck dem des Blutplasmas entspricht.

Vorteile des Meerwasser Nasensprays im Überblick:

  • Im Gegensatz zu Nasenspray mit chemischen Inhaltsstoffen sind sie frei von Nebenwirkungen.

  • Meerwasser Nasensprays machen nicht abhängig und sind auch über einen längeren Zeitraum anwendbar.

  • Sie sind auch für die Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern geeignet.

  • Meerwasser Nasensprays können auch bedenkenlos in der Schwangerschaft angewendet werden.

  • Sie lassen sich sehr gut mit weiteren wichtigen Mitteln gegen Schnupfen wie heiß aufgebrühtem Sencha, Holunderbeerenpulver, ätherischem Ravintsaraöl, Vitamin C, Zink und Selen kombinieren. Mehr Informationen zu ergänzenden Schnupfenmitteln ist im Artikel Schnupfen Hausmittel zu lesen.

Im Folgenden haben wir alle wichtigen Informationen zu Meerwasser Nasenspray und Salzwasser Nasenspray aufgeführt – Wirkung, Anwendung, in der Schwangerschaft, selber machen und mehr.

Herkömmliche Nasensprays können abhängig machen

Nasensprays mit Chemie-Zusatz sind nicht für den regelmäßigen Gebrauch geeignet. Sie befreien zwar die Nase, doch gewöhnt sich die Nase an genau diese Wirkung und es kommt zur Abhängigkeit. Bei einem akuten Schnupfen reagiert der Körper auf eine Infektion mit einer erhöhten Produktion von Nasensekret, um die Erreger, aus dem Körper zu schwemmen. Die Nasenschleimhäute schwellen an und die Nase verstopft.

Abschwellende Sprays führen zu Rebound-Phänomen

Abschwellende Schnupfensprays enthalten Xylometazolin oder Oxymetazylin. Diese Stoffe führen zum Zusammenziehen der Blutgefäße an den Nasenschleimhäuten. Wer diese Sprays im Falle eines Schnupfens nicht rechtzeitig absetzt, riskiert ein sogenanntes Rebound-Phänomen: Wenn die Wirkung des Sprays nachlässt, schwellen die Nasenschleimhäute übermäßig an. So wird man verleitet, das Spray erneut zu benutzen und gerät in einen Teufelskreis, bei dem aus einem akuten Schnupfen schnell eine chronische Erkrankung wird. Die ständig gereizten Schleimhäute trocknen allmählich aus und die Nase kann ihre Abwehrfunktion nicht mehr erfüllen. Auch kann es leichter zu Nasenbluten kommen.

Eine sichere Wahl: Meerwasser Nasensprays gegen Schnupfen

Reine Salzwassernasensprays bestehen aus einer Lösung mit isotonischem Kochsalz oder Meersalz, wobei das Meersalz für gewöhnlich noch mehr wertvolle Mineralien enthält. Die Lösung (4,5 Gramm Salz auf einen Liter Wasser) hat den gleichen osmotischen Druck wie unser Blutplasma, so dass es nicht zu größeren Flüssigkeitsverschiebungen zwischen dem Inneren und der Umgebung der Zellen infolge der Anwendung des Sprays kommt. Salzwassernasensprays werden für gewöhnlich bei Schnupfen sehr gut vertragen und sind nebenwirkungsfrei. Damit sind sie ein besonders schonendes Mittel gegen Schnupfen.

nasenspray

Wirkung eines Meerwasser Nasensprays

Meerwasser Nasensprays befeuchten und reinigen die verschnupfte Nase. Und an einer befeuchteten Schleimhaut können sich Keime und Erreger nicht so leicht festsetzen. Schnupfnasen werden durch ein Meersalz Nasenspray schneller frei, das Naseputzen wird erleichtert und die Nase kann sich rascher vom Schnupfen erholen.

Darüber hinaus unterstützen Meersalz Nasensprays die Abwehr von Erregern. An der Oberfläche ist die Nasenschleimhaut mit einem Flimmerepithel ausgekleidet. Die Zellen des Epithels bestehen an ihrer zur Nasenhöhle gerichteten Seite aus langen, fadenförmigen Ausstülpungen, den Flimmerhärchen (Kinozilien). Über langsame und rhythmische Bewegungen transportieren die Flimmerhärchen Schadstoffe, Staub, Erreger und andere Partikel Richtung Nase und sind somit die erste Front der Immunabwehr bei einem Infekt.

Bei Schnupfen sind die Flimmerhärchen jedoch durch die Schleimansammlung und die Schwellung der Nasenschleimhaut an der Ausübung ihrer Aufgabe behindert. Ein Meerwasser Nasenspray befreit die Härchen von Verschleimungen, so dass sie ihre Aufgabe wieder besser wahrnehmen können. Darüber hinaus wirken Salzwasser-Nasensprays durch diese Stärkung der Abwehrfunktion der Nasenschleimhaut nachweislich auch heilungsfördernd

Salzwasser Nasenspray selber machen

Es mag sich so anhören, als sei ein Salzwasser Nasenspray leicht selbst gemacht: einfach 4,5 Gramm Salz in einem Liter Wasser lösen und fertig. Aber so einfach ist es nicht, denn nicht jedes Salz ist für ein Salzwasser Nasenspray geeignet.

Gewöhnliches Speisesalz ist sogar vollkommen ungeeignet. Es enthält für gewöhnlich Rieselhilfen, chemische Trennmittel, die eine Verklumpung vermeiden. Diese chemischen Mittel greifen die Nasenschleimhaut an und können sie schädigen. Auch Kräutersalze und Würzsalze sind natürlich denkbar ungeeignet.

Keimfreie Herstellung schwer möglich

Desweiteren ist es in der heimischen Küchenur schwer möglich ein wirklich keimfreies Nasenspray herzustellen. Selbst wenn man das Wasser abkocht ist es schwer, es wirklich steril in ein im schlimmsten Fall bereits gebrauchtes Fläschchen mit Sprühkopf zu füllen.

Insofern macht es Sinn ein Produkt zu kaufen, zumal Meersalz Nasensprays  auch in sehr guter Bioqualität schon preisgünstig zu erstehen sind und wohl kostengünstiger kommen als wenn man sich sein gutes Fleur de Sel in die Nase sprüht.

Meerwasser Nasenspray Zusammensetzung

Doch auch beim Kauf eines guten Meerwasser Nasensprays gibt es einiges zu beachten. Das dort enthaltene Spray sollte frei von Konservierungsstoffen und Treibgas sein. Denn gerade die Konservierungsstoffe können eine ohnehin bereits angegriffene Nasenschleimhaut dauerhaft schädigen. Und die Salzkonzentration sollte 0,9 Prozent betragen, damit es den gleichen osmotischen Druck wie unser Blutplasma besitzt und es nicht zu größerem Flüssigkeitsaustausch zwischen dem Zellinneren und der Zellumgebung kommt.

meersalz

Einige Salzwasser Nasensprays enthalten Zusätze wie ätherische Öle. Wer ein solches Spray benutzen möchte, der sollte darauf achten, dass die Dosierung der ätherischen Öle nicht zu hoch ist, denn sie können leicht die Schleimhäute reizen. Zudem sollten auch die Öle eine sehr gute Qualität aufweisen, um die bestmögliche Wirkung zu garantieren.

Der Zusatz von ätherischen Ölen hat den Zweck, befreiend auf die Nase zu wirken. Einige Öle wirken auch abschwellend. Darüber hinaus sind viele ätherische Öle antiseptisch. Einigen Sprays ist auch Panthenol bzw. Dexpanthenol zugefügt. Dexpanthenol bindet die Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Nasenschleimhaut und kann so unterstützend auf deren Heilung wirken. Im allgemeinen gilt dieser seit langer Zeit genutzte Wirkstoff als gut verträglich, er kann aber auch zu allergischen Reaktionen wie Rötungen und Reizungen von Haut und Schleimhaut führen.

Weitere Qualitätsmerkmale

Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal für ein hochwertiges Meersalz Nasenspray ist der Sprühkopf. Dieser sollte unbedingt keimdicht sein, damit keine Erreger in das Spray gelangen. Der Sprühkopf sollte den Sprühstrahl möglichst fein verteilen für eine sanfte Anwendung, die eine feine Tropfenverteilung in der Nase garantiert und so dafür sorgt, dass nicht zu viel Spray wieder aus der Nase ausläuft.

Wenn möglich, sollte man auch darauf achten, woher das für das Schnupfenspray verwendete Meerwasser stammt, um sicher zu gehen, dass man kein schadstoffbelastetes Wasser gegen Schnupfen anwendet.

Meerwasser Nasenspray in der Schwangerschaft

Im Gegensatz zu Nasensprays mit chemischen Wirkstoffen kann ein Meerwasser Nasenspray auch in der Schwangerschaft genutzt werden. Man sollte dann allerdings besonders darauf achten, dass es keine chemischen Zusatzstoffe enthält. Auch bei Sprays mit ätherischen Ölen ist Vorsicht geboten.

Ätherische Öle dürfen nämlich in der Regel erst ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel verwendet werden, und dann sollten Schwangere auch nur solche ätherischen Öle verwenden, die in der Schwangerschaft als unbedenklich gelten (z.B. Lavendelöl).

Mehr Informationen zur Verwendung von Nasenspray bei Schwangeren sind im Artikel Nasenspray in der Schwangerschaft zu finden.

Die richtige Anwendung von Meersalz Nasenspray

Da Meerwasser Nasenspray frei von Nebenwirkungen ist, kann es grundsätzlich nach Bedarf angewendet werden.

Erwachsene und Schulkinder geben pro Anwendung 2 Sprühstöße in jedes Nasenloch. Bei Säuglingen und Kleinkindern genügt ein Sprühstoß in jedes Nasenloch. Aus hygienischen Gründen, um die Übertragung von Erregern zu vermeiden, sollte immer nur eine Person eine Sprayflasche benutzen.

Meerwasser Nasenspray – wie lange anwenden?

Ein hochwertiges Meerwasser Nasenspray ohne chemische Zusatzstoffe kann auch über einen längeren Zeitraum verwendet werden. Sollte trotz aller Gegenmaßnahmen nach 14 Tagen noch keine Besserung der Beschwerden eingetroffen sein, sollte man sich an seinen Arzt oder Heilpraktiker um Rat wenden.

Haltbarkeit von Meerwasser Nasenspray

Für gewöhnlich ist ein Meerwasser Nasenspray nach Anbruch sechs Monate haltbar. Aus hygienischen Gründen sollte der Sprühkopf immer gut gereinigt werden.




Schreib einen Kommentar